In 34 Tagen

Donnerstagsforum: "Heilt der Wiederaufbau Wunden? Deutschland baut die Bornplatzsynagoge wieder auf"

Auf einen Blick

  • Georg-Treu-Platz 3,
    01067 Dresden
  • 27.06.2024Terminübersicht
  • 19:30 - 21:00
  • Vortrag/Lesung/Diskussion

Donnerstagsforum: "Heilt der Wiederaufbau Wunden? Deutschland baut die Bornplatzsynagoge wieder auf."

Referent: Daniel Sheffer, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Bornplatzsynagoge Jüdische Gemeinde in Hamburg

Heilt der Wiederaufbau Wunden? Deutschland baut die Bornplatzsynagoge wieder auf. Vergangenheit trifft Zukunft: Erfahren Sie, wie der Wiederaufbau der einst größten Synagoge im Norden Europas, zerstört durch die Nazis, durch den Willen von über 100.000 Menschen möglich wird. Ein Abend, der fragt: Kann Wiederaufbau heilen?

Hat jüdisches Leben eine Zukunft in Deutschland? Begleiten Sie Daniel Sheffer, Vorsitzender der Stiftung Bornplatzsynagoge, und treten Sie in Gespräch mit ihm über Gefahren und Hoffnungen. Seien Sie Teil des Wiederaufbaues der Bornplatzsynagoge

Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft der Frauenkirche veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederaufbau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und Europa sowie dem bürgerschaftlichen Engagement in unserer Gesellschaft. Anstelle eines Eintritts wird am Ausgang um unterstützende Spenden gebeten. Diesen Gedanken tragen die Referenten mit, indem sie auf Honorare verzichten.

 

 

 

Weitere Termine

Kontakt

Donnerstagsforum: "Heilt der Wiederaufbau Wunden? Deutschland baut die Bornplatzsynagoge wieder auf"
Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e.V.
Georg-Treu-Platz 3
01067 Dresden
DE

Kontakt:
Tel.: 0351 65606605
E-Mail:
Webseite: www.frauenkirche-dresden.de/foerdergesellschaft

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Das könnte auch interessant sein

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.