In 92 Tagen

Ein Blick durch die intelligente Brille in die Zukunft

Auf einen Blick

  • Schloßstraße 2,
    01067 Dresden
  • 22.10.2024Terminübersicht
  • 18:00 - 19:30
  • Vortrag/Lesung/Diskussion

Stellen Sie sich vor, in Zukunft arbeitet das medizinische Personal im Krankenhaus mit lernenden Datenbrillen: Brillen mit einem integrierten Minirechner, gesteuert durch Sprache, Gesten oder vollautomatisch.

In unserem Workshop zeigen wir, wie Datenbrillen den Arbeitsalltag unterstützen können. Besuchen Sie uns und testen Sie unseren Prototypen selbst mit verschiedenen Datenbrillen-Modellen! Geben Sie uns Ihr Feedback und helfen Sie dabei, weitere Anwendungen für Datenbrillen in der Medizin und darüber hinaus zu entdecken.

Herzlich eingeladen sind alle, die Innovationen mögen und eine andere Perspektive auf Daten erleben möchten.

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie unter https://digitalhealth.tu-dresden.de/projects/innovation-projects/context-sensitive-data-glasses/.

Veranstalter: Professur für Softwaretechnologie, Fakultät Informatik, Technische Universität Dresden + Else Kröner Fresenius Zentrum für Digitale Gesundheit

Mit:

  • Michael Riesner, TU Dresden, Fakultät Informatik, Professur für Softwaretechnologie
  • Lidia Roszko, Else Kröner Fresenius Zentrum für Digitale Gesundheit
  • Dr.-Ing. Karsten Wendt, Professur für Softwaretechnologie, Fakultät Informatik, TU Dresden

Der Eintritt ist frei.

Ohne Voranmeldung.

Weitere Termine

Kontakt

Ein Blick durch die intelligente Brille in die Zukunft
COSMO Wissenschaftsforum
Schloßstraße 2
01067 Dresden
DE

Kontakt:
E-Mail:

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Das könnte auch interessant sein

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.