© Matthias Kost, Stadtverwaltung Großenhain

Barockgarten Zabeltitz

Auf einen Blick

Prächtige Linden- und Kastanienalleen, Heckensäume, Lustwäldchen und Rondelle, Sandsteinskulpturen und großzügige Wasserflächen laden im Barockgarten Zabeltitz zum Lustwandeln ein

Der Barockgarten Zabeltitz gehört zu den größten und bedeutendsten in seinen Grundzügen erhaltenen Parkanlagen nach französischem Vorbild in Sachsen. Ab 1728 entstand der Garten in seiner heutigen Form im Auftrag des Reichsgrafen von Wackerbarth durch Johann Christoph Knöffel. Er ist streng symmetrisch und regelmäßig mit wunderschönen Linden- und Kastanienalleen, begleitenden Hecken, Lustwäldchen, Rondellen mit Sandsteinskulpturen und einem einzigartigen Teichsystem angelegt. Die Teiche werden vom Wasser der „Großen Röder“ gespeist, welches über einen Kanal am AHA dem Flüsschen wieder zugeleitet wird. In den Jahren 1740 bis 1800 wurden repräsentative Sandsteinskulpturen – die Brunnenanlage „Riesenkinder“, „Flora“, „Diana“ und „Apollon“ sowie 2 griechische Vasen – aufgestellt. Ende des 18. Jahrhunderts wurde durch den Prinzen Xaver von Sachsen der hintere Teil des Barockgartens um die „Wildnis“ im englischen Stil erweitert.

 

Hinweis

  • Das Palais Cafe ist vorraussichtlich bis Mai 2023 geschlossen.
  • Hunde sind an der Leine zuführen
  • Fahrräder bitte schieben

Kontakt

Barockgarten Zabeltitz
Am Park 1
01558 Großenhain
Deutschland

Kontakt:
Tel.: +49 3522 304277
E-Mail:
Webseite: www.schloesserland-sachsen.de/de/schloesser-burgen-gaerten/barockgarten-zabeltitz

    Gut zu wissen

    Für meine weitere Planung:

    Das könnte auch interessant sein

    Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

    Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.